Das Bild zeigt eine grüne Landschaft mit Windkraftanlagen. Im Vordergrund sind Photovoltaikpanels auf Ständern und ein Haus mit Photovoltaikpanels auf dem Dach zu sehen.

Energie-Achse Ems: Das Netzwerk

Die Energie-Achse Ems ist ein Kompetenznetzwerk für die regionale Energiewirtschaft innerhalb der Ems-Achse, welches den Austausch zwischen Unternehmen, Institutionen und weiteren Akteuren der regionalen Energiewirtschaft fördert. Netzwerkmanager Dr. Tim Husmann (Standort Lingen) läd alle Interessenten aus Wirtschaft, Bildung und Forschung ein, sich aktiv am Netzwerk zu beteiligen.

Aufgaben

Die Energie-Achse Ems am Standort Lingen begleitet die Wirtschaft in der Energiewende, um Innovationen, Produkte und Prozesse und dadurch das Investitionsklima in der Energie-Region südliches Emsland zu stärken. Betriebe werden so in die Lage versetzt, sich mit neuen Themen und Trends im Rahmen von Veranstaltungen und Workshops frühzeitig auseinanderzusetzen und somit diese Dinge in den eigenen Betrieb zu integrieren.

Neben der engen Zusammenarbeit mit anderen Netzwerken, kooperiert die Energie-Achse Ems mit zahlreichen Institutionen und öffentlichen Einrichtungen, um gemeinsame Projekte in der Region zu initiieren. Die vorhandenen Kompetenzen der regionalen Unternehmen und Bildungseinrichtungen werden gebündelt und mit den Themen „Energiemanagement und IT“ im Zeitalter der Digitalisierung und Industrie 4.0 verknüpft.

Das neue Netzwerk soll zudem als Sprachrohr der regionalen Energiewirtschaft den „Energiestandort südliches Emsland“ in der Außenwahrnehmung stärken, um die Region überregional für Fachkräfte und Unternehmen in den Fokus zu rücken.

Die “Energieregion südliches Emsland” soll mit Innovationen aus Forschung und Entwicklung weiterhin ein starkes Markenzeichen der Region sein und sich in den Köpfen der Akteure über die Grenzen etablieren.

 

Die Ziele

Bündelung der Kompetenzen in
der Energieregion südliches Emsland

Bestmögliche Vernetzung aller Branchenvertreter in einem Netzwerk

Beschleunigung des Wissens- und Technologietransfers von der Hochschule in die Wirtschaft

Initiierung von gemeinsamen Kooperations- und Entwicklungsprojekten

Verbesserung der Außendarstellung und -wahrnehmung für die
Energieregion südliches Emsland

 

 

Die Vorteile

Vernetzung
Profitieren Sie
vom Erfahrungsaustausch

Wir bieten die interdisziplinäre Vernetzung aller Akteure, von Unternehmen bis hin zu Einrichtungen, Institutionen und der Politik.

Expertise
Neue Trends für Ihr
Unternehmen, Forschung inklusive

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, den Austausch mit Bildungseinrichtungen zu intensivieren, um neue Trends frühzeitig aufzugreifen.

Sichtbarkeit
Nutzen Sie die
Außendarstellung im Verbund

Mit dem neuen Netzwerk entsteht eine eigene, regionale Identität. Die Sichtbarkeit wird im Verbund stärker wahrgenommen.

Umsetzungskraft
Kooperationen
ermöglichen bessere Projekte

Projekte lassen sich einfacher, effizienter und inhaltlich besser umsetzen, wenn man einen starken Partner zur Seite hat.

Schnittstelle
Ihre Verbindung zu
Kommunen und der Politik

Die Energiebranche wird immer stärker durch politische Entscheidungen beeinflusst. Daher suchen wir hier aktiv den Dialog und engagieren uns für unsere Partner.

Zukunft
Gestalten Sie unsere
Energie-Region aktiv mit

Die “Energieregion südliches Emsland” soll die Sektoren Strom, Wärme und Verkehr im Rahmen der Digitalisierung vereinen.

 

 

Die Region

Das südliche Emsland, mit der Stadt Lingen und den umliegenden Gemeinden, weist einen besonderen wirtschaftlichen Schwerpunkt im Bereich der Energiewirtschaft auf. Dies betrifft sowohl den Bereich der Energieerzeugung (z.B. Erdölförderung und Kraftwerke) und der Energieumwandlung (z.B. Raffinerien) als auch deren Zulieferer und Dienstleister. Zudem weist die Region eine Reihe von energieintensiven Betrieben auf, die sich hier vor dem Hintergrund einer räumlich nahen und sicheren Energieversorgung angesiedelt und entwickelt haben.

Als Folge der Energiewende in Deutschland zeichnen sich mittelfristig erhebliche Veränderungen am Energiestandort südliches Emsland ab. Dazu zählt insbesondere die Stilllegung des Kernkraftwerkes Emsland (KKE, 1,3 GW el.) im Jahr 2022. Aus Sicht der energieintensiven Betriebe stehen daher Fragen der Energiekosten und der Versorgungssicherheit an erster Stelle, während für Anlagenbauer und Zulieferer aus dem Bereich der erneuerbaren Energien zukünftige Marktentwicklungen von besonderer Bedeutung sind.

Die Veränderungen im Rahmen der Energiewende bieten eine Vielzahl neuer ökonomischer Chancen für die gesamte Energieregion, hier vor allem im Bereich des Maschinen- und Anlagenbaus und der Dienstleistungen rund um die Nutzung erneuerbarer Energien sowie der Energieeffizienz. Eine vorhandene, auf große Übertragungskapazitäten ausgerichtete Netzinfrastruktur stellt auch nach der Stilllegung des Kernkraftwerkes in Lingen einen wichtigen Standortvorteil für das südliche Emsland dar, um weiterhin energieintensive und energieerzeugende Betriebe am Standort zu halten und weiterzuentwickeln.

An diesem Punkt wird die Energie-Achse Ems ansetzen und gemeinsam mit allen Partnern versuchen, neue Themen für die Energieregion zu entwickeln, um allen Unternehmen in der Region eine geeignete Perspektive zu bieten. Diese Anstrengungen sollen langfristig dazu führen, gemeinsam mit den Unternehmen neue Themen und Strategien für den Energiestandort südliches Emsland zu erarbeiten und operativ umzusetzen.

Kontakt

Dr. Tim Husmann
Netzwerkmanager

Kaiserstrasse 10b
49809 Lingen (Ems)

Tel: +49 591 8076983
Fax: +49 591 8076989
Mail: husmann@it-emsland.de